Wieder Streik beim Mercedes Werk in Bremen

Kurze Information:
Gestern (11. Dezember 2014) in der Frühschicht, haben die Bänder bei Mercedes Bremen für ca. 1,5 Stunden komplett gestanden. Rund 2.200 Kollegen haben ihr Informationsrecht wahrgenommen und den Werkleiter herunterzitiert, der mit einem Pfeiffkonzert empfangen wurde. Die Kollegen haben den Werkleiter nach dem Stand der Fremdvergaben im Bremer Werk befragt. Er wurde mit dem Versprechen verabschiedet, dass man wiederkommen werde gegen die geplanten Fremdvergaben und das ganze Raubpaket.
Des weiteren ist gestern die komplette Dauernachtschicht (ca. 1500 Kollegen) ab 22.30 durch die Hallen gezogen und haben dann ihr Informationsrecht wahrgenommen, um vom BR auf den neuesten Stand zu kommen. Anschließend sind die Kollegen ins Wochenende gefahren.

Was vorher geschah:
Bereits am 1. Dezember 2014 war die Frühschicht in Bremen für ca. 2,5 Stunden in den Streik getreten. Anlass waren die Verhandlungen des Betriebsausschusses mit der Werkleitung über das Raubpaket, wie es in ähnlicher Form allen Werken aufgezwungen werden soll. Demnach geht es um die Fremdvergabe (und damit Leiharbeit) Hunderter von Arbeitsplätzen, um noch mehr Arbeitshetze und noch mehr Flexibilität (allein 2016 92 Sonderschichten). Zusätzlich ging die Aktion gegen den Rausschmiß von 40 Leiharbeiter-Kollegen. Rund 1.000 marschierten trotz Kälte auf die Straßen.

Schon die Wochen vor dem 1. Dezember war es zu mehreren Aktionen gekommen;
Streik der Logistiker der Dauernachtschicht,
Hunderte Vertrauensleute protestieren gegen die 75 Abmahnungen für die Logistiker (die daraufhin zurückgezogen werden müssen) und für die Übernahme der 40 Leiharbeiter, 50 Vertrauensleute marschieren zu BR, VKL und 1. Bevollmächtigten, um Aktionen einzufordern).
Bereits im September hat die Belegschaft in der Betriebsversammlung aller 3 Schichten einstimmig beschlossen, dass
1. alle Fremdvergaben der letzten 5 Jahre rückgängig zu machen sind,
2. dass keine weitere Fremdvergaben erfolgen dürfen,
3. sowie dass ein Abkommen, wie das Sindelfinger, für Bremen nicht in Frage kommt.
Damit wurde das Mandat für den Betriebsrat klar festgelegt.
In den Diskussionen der Kollegen kam immerwieder deutlich heraus, dass der Kampf über die Werke unbedingt gemeinsam geführt werden muss und dass er noch lange nicht beendet ist.

Die Bremer werden gegen die Fremdvergaben von Logistikteilen, im Rohbau und Lackbereichen und gegen die „Abmeldung“ von 46 Leiharbeitskollegen zum 23.12.14 weiterkämpfen.

Aktuelle Nachrichten:

http://www.radiobremen.de/politik/nachrichten/streikmercedes108.html
http://www.radiobremen.de/politik/nachrichten/mercedesbremen102.html

Hier die Flugblätter und Fotos der Aktionen.

Streik-1-12-2014b

Funke_Dez.14_Layout

Das_will_der_Vorstand_neu

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s